Prüfungen anbieten

ÖSD-Prüfungszentrum werden

Wenn Sie an Ihrem Stand­ort (Sprach­schu­le, Uni­ver­si­tät etc.) ein ÖSD-Prü­fungs­zen­trum ein­rich­ten möch­ten, benö­ti­gen Sie eine ÖSD-Lizenz, die Sie zur Durch­füh­rung der Prü­fun­gen berech­tigt. 
 

Voraussetzung für die Beantragung der ÖSD-Lizenz

Für die Bean­tra­gung einer ÖSD-Lizenz müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen gege­ben sein:

  • Ein­schlä­gig qua­li­fi­zier­te Lehr­kräf­te (sie­he Anfor­de­rungs­pro­fil für Prü­fen­de), die nach Lizen­zie­rung die Aus­bil­dung für ÖSD-Prü­fen­de absol­vie­ren. Pro Insti­tu­ti­on sol­len min­des­tens drei bis vier Leh­ren­de an der mehr­tä­gi­gen Aus­bil­dung teil­neh­men, da dies Vor­aus­set­zung für die Prü­fer­tä­tig­keit ist.
  • Ange­mes­se­ne, der Prü­fungs­ord­nung ent­spre­chen­de Räum­lich­kei­ten sowie eine tech­ni­sche Aus­stat­tung, die eine ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung der Prü­fun­gen erlaubt.
  • Ein Sprach­kurs­an­ge­bot, wel­ches eine aus­rei­chend hohe Anzahl an Prü­fungs­teil­neh­men­den erwar­ten lässt, sodass min­des­tens drei bis vier Prü­fungs­ter­mi­ne pro Jahr durch­ge­führt wer­den kön­nen.
  • Ernen­nung einer Per­son, die den Prü­fungs­vor­sitz über­nimmt, und deren Stell­ver­tre­tung.

Erfüllt Ihre Insti­tu­ti­on die­se Vor­aus­set­zun­gen, kön­nen Sie den Fra­gen­ka­ta­log des ÖSD per E-Mail anfor­dern.

Die­ser Fra­gen­ka­ta­log bil­det die Grund­la­ge für die Bean­tra­gung einer Lizenz. Sämt­li­che Unter­la­gen sind in elek­tro­ni­scher Form per E-Mail zu über­mit­teln. Die­se wer­den sorg­fäl­tig geprüft und dem ÖSD-Lizenz­bei­rat zur Begut­ach­tung vor­ge­legt.

Im Fal­le einer Lizen­zie­rung wer­den der jewei­li­ge Lizenz­sta­tus bzw. die Moda­li­tä­ten der Durch­füh­rung und Bewer­tung ver­ein­bart. Eben­so wird fest­ge­legt, ob aus­schließ­lich eige­ne Kurs­teil­neh­men­de oder auch exter­ne Teil­neh­men­de zur Prü­fung zuge­las­sen wer­den.

Es wer­den ein Rah­men­ver­trag (für die Dau­er von fünf Jah­ren) und eine jähr­li­che Lizenz­ver­ein­ba­rung abge­schlos­sen. Im Rah­men­ver­trag sind die Rech­te und Pflich­ten des Lizenz­neh­mers bzw. der antrag­stel­len­den Insti­tu­ti­on sowie des Lizenz­ge­bers gere­gelt. Die Lizenz­ver­ein­ba­rung legt jähr­lich Fris­ten und Gebüh­ren fest.

Nach Lizen­zie­rung fal­len fol­gen­de Gebüh­ren an:

  • Lizenz­ge­büh­ren
    Die Höhe der Lizenz­ge­bühr wird jähr­lich fest­ge­legt.
  • Abga­be­ge­büh­ren pro Prü­fung
    Pro durch­ge­führ­ter Prü­fung ist eine in der Jah­res­li­zenz ver­ein­bar­te Abga­be­ge­bühr zu ent­rich­ten.

Nach Lizen­zie­rung und Abschluss der ver­trag­li­chen Grund­la­gen wer­den die Prü­fen­den aus­ge­bil­det, gege­be­nen­falls am Stand­ort des Prü­fungs­zen­trums. Der ers­te Prü­fungs­ter­min wird in Anwe­sen­heit eines ÖSD-Mit­ar­bei­ters / einer ÖSD-Mit­ar­bei­te­rin durch­ge­führt.